Das Template aktualisieren

Mir wird immer mal wieder die Frage gestellt, ob und wie man das Template aktualisieren kann. Dies kann man pauschal nicht beantworten, denn es stellt sich unweigerlich die Folgefrage, von welchem Stand man aktualisieren möchte. Mir fallen folgende Szenarien ein:

  • Von 6.2 auf 7.6 (Austausch des Cores + Aktualisieren von Extensions)
  • Von 6.2 auf 7.6 (Austausch des Cores + Aktualisieren von Extenions + Wechsel von css_styled_content auf fluid_styled_content + Wechsel von LESS auf SASS)
  • Von 7 auf 7 oder 8 auf 8 (nur das Template wird aktualisiert)
  • Von 8 auf 9

Für alle Szenarien gilt: Man braucht entsprechendes Wissen und zeitliche Ressourcen, da immer Inkompatibilitäten zwischen Core und Extensions entstehen können, die manuell behoben werden müssen. Das Template wird nie so programmiert werden können, dass ein Update auf die Schnelle möglich ist. Denn: Das Template dient als Starter-Set für die eigenen Template-Entwicklungen und Veränderungen am Template bringen zwangsläufig neue Abhängigkeiten hinein, auf die ich als Autor keine Rücksicht nehmen kann, denn schließlich weiß ich ja nicht, was Sie alles verändern. Bei vielen Designs wurde so viel verändert, dass das ursprüngliche Template kaum noch zu erkennen ist. Das ist sogar begrüßenswert, denn Entwicklungen sind immer positiv.

Von 6.2 auf 7.6 (Austausch des Cores + Aktualisieren von Extensions)

Dieses Szenario sollte am einfachsten sein, wenn: Für alle eingesetzten Extensions entsprechende Updates existieren. Man bleibt bei css_styled_content. Es könnte sicherlich zu Problemen bei der ein oder anderen Extension kommen, denn man ist immer auf die Arbeit der Autoren angewiesen. Man sollte beachten, dass deren Arbeit meistens kostenlos erfolgt und stark unterschiedliche Qualität besitzen kann.
Beim Update muss man natürlich die Update-Routinen im Install Tool vollständig durchführen.

Von 6.2 auf 7.6 (Austausch des Cores + Aktualisieren von Extenions + Wechsel von css_styled_content auf fluid_styled_content + Wechsel von LESS auf SASS)

Das ist wohl das aufwändigste Szenario. Ziel ist es: Den Inhalt und das Design zu behalten. Zunächst sollten möglichst alle Extensions bis auf die Core-Extensions deaktiviert werden. Danach tauscht man den Core aus und führt die Update-Routinen im Install Tool aus. Danach kehrt man ins Backend zurück und aktualisiert alle Extensions wenn möglich. Man deaktiviert die css_styled_content Extension und aktiviert dafür die fluid_styled_content. Man kehrt ins Install Tool zurück und führt dort die nun neu verfügbare Migrations-Routine zur Umstellung der Inhaltstypen aus. Denn es wird kein reines Bild-Element und auch kein reines Text-Element mehr geben.
Als nächsten kopiert man die neuen Extensions aus dem neuen t3bootstrap Archiv ins typo3conf/ext/ Verzeichnis.
ws_t3boostrap müssen Sie komplett austauschen.
Die meiste Arbeit wird nun sein, ihr Template zu aktualisieren. Sie können am besten von der neuen demotemplate Extension ausgehen. Sie müssen natürlich wieder die fluid-Templates anpassen und die CSS Anweisungen in die neuen SASS Dateien migrieren.

Von 7 auf 8

Das Update funktioniert zunächst wie jedes andere TYPO3 Update:

  1. Kopie des aktuellen Systems anfertigen und auf der Kopie arbeiten
  2. Deaktivieren aller Nicht-Core-Extensions
  3. Upgrade des TYPO3 Cores. Ausführen aller Migrationsschritte im Install Tool
  4. Aktualisierung aller Extensions
  5. Herunterladen der neuen Template-Version und Extraktion der ws_t3bootstrap und demotemplate-Extension.
  6. Austausch der ws_t3bootstrap-Extension
  7. Ausführen der Update-Routine im Extension-Manager für die ws_t3bootstrap-Extension
  8. Aktualisierung Ihrer template-Extension anhand der neuen demotemplate-Extension. Nur für Profis zu empfehlen.
  9. Anpassen der Inhalte
  10. Kopie als Live-System verwenden

Von 7 auf 7 oder 8 auf 8 (nur das Template wird aktualisiert)

Bei diesem Szenario sollten Sie sich fragen: „Ist ein Update überhaupt notwendig? Was würde der Aufwand für Vorteile bringen?“. Generell sind TYPO3 Projekte nicht darauf ausgelegt ständig aktualisiert zu werden. Daher sind diese Fragen meistens zu verneinen. Ausnahmen bilden Situationen, in denen auf neue Entwicklungen im TYPO3 Core oder Extensions reagiert werden muss.
Will man Features hinzufügen, lohnt es sich eher in die neuen Sourcen hineinzuschauen und diese manuell zu übertragen.
Ist ein Template einmal erstellt und angepasst worden, kann dieses nicht mehr automatisiert aktualisiert werden. Dies ist in jedem CMS übrigens so, denn technisch ist dies nicht anders zu lösen.
Aus diesem Grund richtet sich das Template an TYPO3 Integratoren, die entsprechend die Änderungen nachvollziehen und nachträglich implementieren können.

Sollten Extensions Dritter von mir angepasst worden sein, was mit einem „ws“ in der Versionsnummer gekennzeichnet wurde, können Sie diese den aktuellen Template-Archiven entnehmen und austauschen.

Von 8 auf 9

Zu beachten: Löschen Sie erst am Ende überflüssige Tabellen-Felder. Sichern Sie vorher alle Daten und arbeiten Sie immer in einer Kopie.

  • flux, fluidpages, fluidcontent, ws_t3bootstrap und die Template-Extension deaktivieren
  • den TYPO3 Kern austauschen und Migrationsschritte durchführen
  • vhs, flux, fluidpages aktualisieren
  • Falls noch vorhanden: fluidcontent entfernen
  • ws_t3bootstrap durch das aus dem neuem zip Archiv ersetzen
  • flux, fluidpages, ws_t3bootstrap aktivieren
  • ws_t3bootstrap Updater im ExtensionManager ausführen. Wichtig: typo3db_legacy Extension muss installiert und aktiv sein
  • flux Migration im ExtensionManager ausführen
  • Die Template-Extension aktualisieren: Falls Sie noch die demotemplate Extension ohne Anpassungen verwenden, können Sie diese einfach durch die neue ersetzen. Falls jedoch Anpassungen gemacht wurden, so müssen Sie das Template manuell anpassen. Vorlage kann hier die aktuelle demotemplate-Extension sein.
  • Eventuell Seitenlayout-Einstellungen in den Seiteneigenschaften aktualisieren. Der ws_t3bootstrap Updater sollte bereits einige bzw. alle umgestellt haben.

Sven Wappler

Webentwickler, Programmierer, TYPO3 Experte

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Christian Baer sagt:

    Hallo,

    in der Installation sind ja sehr viele Bootstrap-Content-Elemente eingebunden, über die EXT:ws_t3bootstrap. Das ist einerseits sehr cool, aber andererseits ein wenig zu viel 🙂

    Wie kann / sollte ich die Content-Elemente ausblenden / deaktivieren, die ich nicht brauche? Einfach die flux-Templates löschen?

    Ich habe sie in einen anderen Unterordner verschoben, nur scheint das nicht zu funktionieren.

    • Sven Wappler sagt:

      Löschen sollte genügen 😉

      • Christian Baer sagt:

        Stimmt, löschen hilft 🙂 Danke!

        Noch was anderes / ähnliches:
        Im ContentWizard tauchen bei mir unzählige kaputte Einträge auf, siehe Screenshot: https://www.evernote.com/l/ACno40ySS9tJ6pRDk4qEPe-VLynpvfhAJyE)

        Es wirkt so, als ob hier für jedes einzelne HTML-Template (aus allen Extension-Ordnern!) ein Eintrag erzeugt wird, obwohl es keine wirklichen Fluid-Content-Elemente sind. Wenn man im Quelltext schaut, sind dort hinter den Links Verweise auf z.B. powermail-Templates zu finden.

        Muss / kann ich hier noch was konfigurieren? Habe online nichts gefunden…

        • Sven Wappler sagt:

          Es fehlen die Labels, die aus den Übersetzungsdateien gespeist werden. In den Archiven ist soweit alles korrekt eingestellt. Eventuell selbst eine Template-Extension geschrieben oder umbenannt? Dann müssen die Pfade angepasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.